Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Wetter
Ein starkes Stück
Oberschwaben

Hauptbereich

Die Kinder- und Jugendarbeit in Bergatreute

Seit vielen Jahren legt die Gemeinde Bergatreute ein großes Augenmerk auf die Kinder- und Jugendarbeit.

Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragte Katharina Pruch:

Frau Pruch ist staatlich geprüfte Kinderpflegerin und als Betreuerin in der Frühbetreuung, in der Mittagsfreizeit im Schülercafe und in der Lernzeit tätig. Außerdem ist sie Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragte der Gemeinde Bergatreute. Dazu gehören unter anderem die Bereiche: Jugendgemeinderat, Ferienprogramm, Ferienbetreuung und Familienbesuche. 
Auch ist sie in der GMS als Schulbegleiterin tätig.

Schulsozialarbeiterin Sarah Schuler:

Frau Schuler ist Diplom-Sozialpädagogin und an der Gemeinschaftsschule als Schulsozialarbeiterin sowie in den höheren Klassen als Karrierebegleiterin tätig. Sie ist Schülern, Eltern und dem Kollegium während der Schulzeiten Ansprechparterin für verschiedene Fragestellungen und auch für Problemlagen.
Die Karrierebegleitung zielt darauf ab, Anschlussoptionen an die Schulzeit zu entwickeln und Neigungen und Interessen für ein Arbeitsfeld mit den SchülerInnen herauszuarbeiten.

AKTUELL: Babysitterkurse

Das aha bietet in Kooperation mit dem Kinderschutzbund RV einen Babysitterkurs für Jungs und Mädchen ab 13 Jahren an. Die Kurse finden jeweils am Samstag und Sonntag in Ravensburg statt und kosten 25,- Euro.
Termine sind:

  • 15. + 16.12.2018 09.00 - 12.30 Uhr / 13.00 - 15.00 Uhr oder
  • 09. + 10.02.2019 09.00 - 12.30 Uhr / 13.00 - 15.00 Uhr

Zielgruppe: Jugendliche von 13-25 Jahren, zukünftige Au-Pairs
Ort: Caritas Familientreff, Seestr. 44, 88214 Ravensburg
Kursleitung: Katrin Mazur, Pädagogische Fachkraft Kursgebühr: 25 Euro (vor Kursbeginn im aha zu bezahlen)
Inhalte:

  • Das Kind - seine Entwicklung und seine Bedürfnisse (0- 10 Jahre)
  • Pflege des Säuglings
  • Umgang mit Krankheiten
  • Umgang mit schwierigen Situationen in der Familie
  • Sicherheit für das Kind
  • Entwicklungsförderndes Handeln im Alltag
  • Spiele und Beschäftigungen mit Kindern
  • Sicheres Auftreten und Erwartungen der Eltern
  • Rechtliche Grundlagen und Bezahlung
  • Offene Fragen klären

Anmeldung und Bezahlung: aha - Tipps & Infos für junge Leute Marienplatz 12, 88212 Ravensburg, Telefon Telefonnummer: 0751 829 829, info(@)aha-ravensburg.de, www.aha-ravensburg.de

Bitte mitbringen:

  • Vesper und Getränk für die Pause
  • Einverständniserklärung der Eltern (bei Minderjährigen)

Zu beachten:

  • Jede(r) Teilnehmer(in) erhält umfangreiche Kursunterlagen und nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat.
  • Die Anmeldung ist verbindlich. Bei unentschuldigtem Fehlen werden 10 Euro einbehalten.
  • Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 9 behalten wir uns vor, den Kurs abzusagen.

 

 

 

Übersicht über die Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde Bergatreute:

Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde im Jahr 2009:

Der Einstieg in das Berufsleben stellt für Jugendliche einen wichtigen Punkt in ihrem Leben dar. Auf dem immer enger werdenden Lehrstellenmarkt gilt es sich schon bei der Bewerbung zu behaupten und diese Hürden erfolgreich zu meistern.
Die Ansprüche an die Lehrstellensucher sind in den vergangenen Jahren merklich gestiegen und so müssen die Anstrengungen sowohl der Bewerber selbst wie auch vom Schulträger entsprechend gesteigert werden.
Um die Schülerinnen und Schüler tatkräftig zu unterstützen hat die Gemeinde das Programm FitAS ins Leben gerufen. FitAS stellt dabei das Scharnier zwischen Schule und Berufsleben dar und soll die Bewerber durch die Schwierigkeiten bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz führen und sie begleiten. Hierzu konnte mit Frau Yvonne Giwitsch eine ebenso engagierte wie kompetente Fachfrau gefunden werden.

Kinder-und Jugendarbeit der Gemeinde im Jahr 2010:

Die Aktivitäten des Berufseinstiegsprogramms FitAS entwickelten sich im abgelaufenen Jahr sehr gut. Wie gut das Programm angenommen wird und funktioniert, konnten sich bei Besuchen die Landtagsabgeordneten Norbert Zeller (SPD) und Paul Locherer (CDU) überzeugen. Die beiden Landtagsabgeordneten waren voll des Lobes über das Engagement der Gemeinde und der Schule und waren von dem Programm sehr beeindruckt. Zwischenzeitlich konnte die Berufseinstiegsbegleiterin, Frau Yvonne Giwitsch, unser Programm auch der Kultusministerin, Frau Dr. Marion Schick (CDU), vorstellen. Diese war von FitAS ebenfalls sehr angetan und plant für kommendes Jahr einen Besuch, um sich selbst vor Ort Anregungen von den bisherigen Erfahrungen mit FitAS zu holen. Mit Ausbildungsbetrieben konnten Kooperationsverträge geschlossen werden, um die Schule und die Betriebe noch näher zusammen zu bringen. Vorgesehen ist, dass die Betriebe unter anderem Praktikumsplätze zur Verfügung stellen. Im Rahmen der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche konnten die Schülerinnen und Schüler mit Firmenchefs die Vorstellungssituation realistisch üben. Herzlichen Dank an alle Firmenchefs, die sich hierfür zur Verfügung gestellt haben.

Ferienprogramm & Ferienbetreuung 2010:

In den Sommerferien wurde dieses Jahr erstmals auch für Schulkinder von sechs bis zwölf Jahren eine Ferienbetreuung angeboten. Diese wurde von den Eltern gut angenommen, so dass auch im kommenden Jahr wieder eine Ferienbetreuung angeboten werden wird.

Das Ferienprogramm bot in diesem Jahr nicht nur was für Kinder und Jugendliche, sondern erstmals auch Programmpunkte für die ganze Familie.

Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde im Jahr 2011:

Das Berufseinstiegsprogramm FitAS, welches im Rahmen des Chancenpools Bodensee finanziell unterstützt wird, leistete auch in diesem Jahr wieder ganze Arbeit. Viele Jugendliche konnten bei der Berufsfindung aktiv begleitet und bei der Lehrstellensuche erfolgreich unterstützt werden. Hierzu hatte die Kinder- und Jugendbeauftragte der Gemeinde, Frau Yvonne Giwitsch, Kontakte zu Firmen in der Umgebung geknüpft. Bei den Schulpraktika konnten sich die Betriebe und die Schülerinnen und Schüler näher kennenlernen. Die Praxis zeigt, dass sich hieraus oftmals ein Ausbildungsverhältnis ergibt.
Das Programm FitAS hat die Gemeinde vor zwei Jahren ins Leben gerufen und soll jungen Menschen bei der Berufsfindung und Lehrstellensuche begleiten. Unter anderem durch Vermittlung von Praktikumsplätzen, Besuch von Lehrstellenbörsen, Berufswahlcamps, Hilfe bei der Erarbeitung von Bewerbungsunterlagen, Bewerbungstraining usw.

Wie gut das Programm angenommen wird und funktioniert konnten sich bei Besuchen die Landtagsabgeordneten Norbert Zeller (SPD) und Paul Locherer (CDU) überzeugen. Die beiden Landtagsabgeordneten waren voll des Lobes über das Engagement der Gemeinde und der Schule und waren von dem Programm sehr beeindruckt. Wie erfolgreich FitAS in der Praxis ist konnten sich vor Ort die damalige Kultusministerin des Landes Baden - Württemberg, Frau Prof. Dr. Marion Schick und die Bundestagsabgeordnete Frau Agnieszka Malczak, feststellen. Hierbei sparten sie nicht mit Lob über die Anstrengungen, die die Gemeinde, zusammen mit der Schule unternimmt, damit junge Menschen ins Berufsleben starten können. Sie ließen es sich auch nicht nehmen, selbst ein fiktives Vorstellungsgespräch mit Schülerinnen und Schüler zu führen, damit diese besser für anstehende Gespräche vorbereitet werden. Manch nützlicher Tipp vom Profi nahmen die Schülerinnen und Schüler gerne an.

Mit fünf Ausbildungsbetrieben konnten Kooperationsverträge geschlossen werden, um die Schule und die Betriebe noch näher zusammen zu bringen. Diese Bildungspartnerschaften zwischen Schule und Geschäftswelt haben ein gemeinsames Ziel, nämlich die Schülerinnen und Schüler im Berufsorientierungsprozess kompetent zu begleiten und so passgenaue berufliche Wege zu öffnen.

Im Rahmen der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche konnten die Schülerinnen und Schüler mit Firmenchef die Vorstellungssituation realistisch üben. Herzlichen Dank an alle Firmenchefs, die sich hierfür zur Verfügung gestellt haben.

Seit November 2010 ist FitAS in den Chancenpool Bodensee, einem Interreg-Projekt der Bildungsregion Ravensburg integriert, an dem 19 Schulen im Landkreis teilnehmen. So konnten zusätzliche Projekte, wie z.B. das Berufswahlcamp in Klasse 8, initiiert werden, anhand derer die Schülerinnen und Schüler sich mit ihren eigenen Stärken, aber eben auch mit ihren Schwächen auseinander setzen können. Eine eigene Dokumentationsplattform ermöglicht den geschützten Austausch aller am Berufswahlprozess Beteiligten auf die wichtigen Daten und vermeidet so ständig wiederholende Fragen.

Ferienprogramm & Ferienbetreuung 2011:

In den Schulferien wurde auch in diesem Jahr wieder eine Betreuung für die Schulkinder von sechs bis zwölf Jahren von der Gemeinde angeboten. Die Betreuung wurde in den Osterferien (erstmals) und den letzten beiden Sommerferienwochen angeboten und rege in Anspruch genommen. Die Betreuung erfolgte durch engagierte Fachschülerinnen des IFSB Ravensburg. Mit einem ideenreichen und abwechslungsreichen Programm wurde es den Kindern nicht langweilig.

Die Ferienbetreuung wurde von den Eltern und Schülern sehr gut angenommen, so dass auch im kommenden Jahr, vorausgesetzt die Nachfrage ist vorhanden, wieder eine Ferienbetreuung von der Gemeinde angeboten wird.

Das Ferienprogramm der Gemeinde war wieder ein voller Erfolg. So viele Programmpunkte wie noch nie konnten, dank der großen Unterstützung unserer Vereine, angeboten werden. In bewährter Weise wurden die Plätze verlost und nahezu alle Wünsche konnte erfüllt werden.

Nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern erstmals auch für die ganze Familie fanden Veranstaltungen statt. Der Abschluss wurde gebührend mit einem Familienfest gefeiert, bei dem neben einer Dampflok für Groß und Klein auch noch Torwandschießen und allerlei sonstige Unterhaltung auf dem Programm standen.

Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde im Jahr 2012:

Zur regelmäßigen Einrichtung für junge Leseratten ist der wöchentliche Vorlesetreff für Grundschulkinder geworden. Fünf ehrenamtliche Vorleser der Lesewelt e.V. Ravensburg engagieren sich ehrenamtlich und lesen lustige, spannende oder gruselige Geschichten vor. Rund 10 – 15 Kinder nehmen dieses Angebot inzwischen regelmäßig an. Außerdem fanden im vergangenen Jahr unterschiedlichste Vorlese – Veranstaltungen statt (z.B. die Halloween – Vorlese – Nacht), die bei Klein und Groß mit viel Begeisterung angenommen wurden.

Projekt – Abenteuer Buch
Die Großtagespflegestelle für Kleinkinder und die  beiden Kindergärten beteiligen sich an einem Projekt der Kreissparkasse zur Leseförderung. In einem ersten Schritt nahmen die Betreuerinnen an einer Schulung zum Vorlesen teil. In einem zweiten Schritt erhielten die Kinder eine Büchertasche mit Lesestoff zum Vorlesen und späteren selbst Schmökern von der Kreissparkasse Ravensburg als Geschenk. Weitere Aktionen zur Leseförderung sind für das kommende Jahr geplant und werden von der Kreissparkasse Ravensburg gefördert.

FitAS/ Chancenpool Bodensee
FitAS, unsere Berufseinstiegsbegleitung für alle Bergatreuter Schüler und Azubis, ist nach wie vor im Chancenpool Bodensee integriert und bietet individuelle Begleitung bei der Berufsorientierung und Ausbildungsstellensuche. Darüber hinaus bekommen auch Azubis und ihre Ausbilder während der Dauer der Ausbildungszeit Tipps und Hilfestellung, wenn benötigt. Die ersten Schüler, die bei der Berufsorientierung in eine Ausbildungsstelle hinein begleitet wurden, nehmen dieses Angebot als Azubis inzwischen gerne an.

Praktikantenaustausch
Zum ersten Mal fand im vergangenen Jahr ein Austausch von Orientierungspraktikanten statt. Vier Schüler unserer Schule verbrachten eine Woche in unserer Partnergemeinde Leubnitz bzw. Rosenbach/ Vogtland und absolvierten dort einige Praktikumstage in unterschiedlichsten Betrieben. Im kommenden Jahr erwarten wir einige Praktikanten aus Leubnitz in unserer Gemeinde.

Ferienprogramm & Ferienbetreuung 2012:

Unser Ferienprogramm wächst stetig weiter. Unsere örtlichen Vereine lassen sich jedes Jahr aufs Neue tolle Angebote einfallen, um daheim gebliebenen Kindern die Zeit nicht lang werden zu lassen. Bei rund 30 Aktionen in Bergatreute und  Umgebung war sicher für jeden etwas dabei.

Zur regelmäßigen Einrichtung ist das Betreuungsangebot der Grundschulkinder geworden. Während der Osterferien und rund die Hälfte der Sommerferienzeit bieten Betreuerinnen zuverlässige Betreuung in der Zeit von 7.30 bis 14.00 Uhr und tolle Aktionen zum Spielen und Toben an.

Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde im Jahr 2013:

Die Kinderbetreuung der Gemeinde wurde im laufenden Jahr kontinuierlich weiter ausgebaut.

So wurden die Betreuungszeiten der Windelbande, für Kinder von zwei bis drei Jahren, auf 6 Uhr bis 18 Uhr erweitert. Damit will die Gemeinde vor allem berufstätige Mütter unterstützen, damit sie ihrer Arbeit nachgehen können. Die verfügbaren Plätze sind inzwischen alle belegt. Die Windelbande erfreut sich bei den Familien einer guten Akzeptanz, was schon allein die Belegungszahlen zeigen.

Zur Überbrückung der Mittagszeit des Kindergartens wurde die Zeitbrücke ins Leben gerufen. Dies bedeutet, dass in der Mittagszeit Kinder vom Kindergarten abgeholt, in der Mittagszeit betreut und verpflegt und dann wieder in den Kindergarten zurückgebracht werden.

Die Gemeinde engagiert sich nach wie vor im Bereich der Berufseinstiegsbegleitung. In enger Zusammenarbeit mit der Schule werden die Schülerinnen und Schüler an das Berufsleben herangeführt. In den Lehrplänen der Klassen 8 und 10 ist die Berufsorientierung fest verankert. Im Rahmen des Gemeindeprogramms FitAS werden sie hierbei unterstützt.

Erfreulich ist, dass sich in den letzten Monaten einige engagierte Mitmenschen zusammengefunden haben, um Kindern und Jugendlichen Bücher näher zu bringen. Die Lesewelt e.V. unterstützt die Sache, wofür die Gemeinde dankbar ist. Über die regelmäßigen Vorlesetreffen erfreuen sich zum Beispiel die Grundschüler. Sehr beliebt und fast immer ausgebucht ist die Halloween-Lese-Nacht und die sonstigen Vor-Lese-Nächte.

Fünf ehrenamtliche Vorleser konnten dafür gewonnen werden: Brigitte Düngelhoff, Ursula Ruppe, Christina Zell, Klara Giray und Jürgen Kranz. Herzlichen Dank den Fünf, für dieses tolle Engagement.

Jede Familie, welche sich über einen neuen Erdenbürger freuen darf, stattet der Bürgermeister und die Kinder- und Jugendbeauftragte einen Willkommensbesuch ab. Dabei erhalten die Familien ein Willkommenspaket, in welchem sich unter anderem ein Gutschein der Gemeinde für einen Obstbaum befindet. Ferner noch ein Lätzchen mit dem Aufdruck „Ich bin ein Bergatreuter“ bzw. „Ich bin eine Bergatreuterin“ und dem Wappen der Gemeinde. Des Weiteren finden sich im Willkommenspaket noch Gutscheine des STÄRKE-Programms der Landesregierung. Mit den Familienbesuchen soll der erste Kontakt zu den Eltern hergestellt werden. Immer wieder ist festzustellen, dass es von Seiten der Eltern viele Fragen im Zusammenhang mit ihrem Nachwuchs gibt, die diese bewegen.

Ferienprogramm & Ferienbetreuung 2013:

Auch die Ferienbetreuung in den Oster- und Sommerferien ist zu einer festen Einrichtung in unserer Gemeinde geworden. Viele berufstätige Familien sind auf dieses Angebot der Gemeinde angewiesen und nehmen dieses wahr. Im Zeichen einer guten Kooperation mit der Schule können hierfür die Schulräumlichkeiten genutzt werden. Die Betreuung wird von unseren Tagesmüttern übernommen.

Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde im Jahr 2014:

Der Ausbau der Leseförderung durch die ehrenamtlichen Vorleser, die seit diesem Jahr an die Lesewelten der Kinderstiftung Ravensburg angegliedert sind, geht kontinuierlich weiter. Die wöchentlichen Vorlesetreffen und die fast schon zur Tradition gewordenen Vorleseveranstaltungen sind ein fester Bestandteil im Jahresplan unserer Kinder geworden. Eine Kooperation zwischen der katholischen Gemeindebücherei und den Vorlesern in unserer Gemeinde ist im Entstehen, die von gegenseitiger Achtung und einem freundschaftlichen Miteinander geprägt ist – und vor allem dem Wohl unserer Kinder dient.

Im Jahr 2009 entstand das Projekt „FitAS“, Berufseinstiegsbegleitung für alle jungen Leute in Bergatreute. Die individuelle Begleitung und Unterstützung aller Schüler auf ihrem Weg in die Berufswelt wird nach wie vor angeboten und stetig genutzt. Ergänzend zur Schule bekommen alle interessierten Schüler und ihre Eltern kostenfrei Tipps und Hilfestellungen in allen Belangen der Berufsfindung und der verschiedenen Bewerbungsverfahren. Im Laufe der Jahre sind viele Kontakte zu den Ausbildungsbetrieben und der Agentur für Arbeit entstanden, die gerne als Türöffner genutzt werden. Vor allem die Möglichkeit der Teilzeitausbildung, zum Beispiel für junge Mütter, findet immer mehr Interesse.

Im Jahr 2012 wurden zwei neue Betreuungsangebote für Kinder geschaffen, die nun – nach 2 ½ -jähriger Modellphase – auf dem Prüfstand stehen und überprüft werden. Die Übergangszeitenbetreuung „Zeitbrücke“, die den Kindergartenkindern die Möglichkeit der Betreuung in der Mittagspause öffnet, ist weitgehend an den gegebenen Grenzen der Tageskinderbetreuung angekommen und zeigt, dass der Bedarf einer durchgängigen Betreuung von Kindergartenkindern gegeben ist. Die Kleinkindbetreuung „Windelbande“ hat sich bei vielen Familien etabliert und braucht nun neue Strukturen, um weiter zuverlässig und personalverträglich arbeiten zu können.

Die persönliche Begrüßung „unserer“ Babys in der Gemeinde ist seit dem laufenden Jahr in das Programm „Familienbesucher“ des Landkreises integriert worden. Junge Familien haben nun die Chance, sich mit all ihren Fragen rund um das Baby und die Veränderungen in der Familie, aber auch mit allen Problemen im Dschungel der notwendigen Antragsstellungen und Formalitäten an ihre Ansprechpartnerin in der Gemeinde zu wenden. Nicht zuletzt die Änderungen im Stärke – Programm bedürfen zahlreicher Erklärungen.  So hat beispielsweise das Willkommensgeschenk für die neuen Erdenbürger ein neues ansprechendes Outfit bekommen.

Das kommende Jahr wird ein weiterer Schritt in Richtung der kommunalen Jugendarbeit bringen. Unsere Gemeinde wird Modellstandort für das landkreisübergreifende Projekt „Zukunft Jugendarbeit“ werden und sich unter fachkundiger Begleitung Gedanken über die Auswirkungen der gesellschaftlichen und demografischen Entwicklung für Vereine, Schule, Kitas und Berufsleben machen. Gemeinsam mit den Jugendlichen, den Verantwortlichen der Institutionen und Vereine sollen dabei Perspektiven für die Zukunft entwickelt werden.

Ferienprogramm & Ferienbetreuung 2014:

Auch die Ferienbetreuung der Schulkinder ist im Laufe der Jahre zu einem planungssicheren Bestandteil für die Eltern und zu einem abwechslungsreichen Zeitraum für die Kinder geworden. Seit nunmehr 5 Jahren bietet die Gemeinde in den Oster- und Sommerferien rund 4 Wochen Betreuung an. Diese wird von den Eltern gerne in Anspruch genommen.

Auch die Angebote der Gemeinde im Rahmen der Ferienbetreuung sind zu festen Bestandteilen im Ferienprogramm geworden. Die Allerkleinsten genießen es, einmal im Jahr eine Hüpfburg ganz für sich alleine zu haben und erobern damit die Welt voller Freude. Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an die Kreissparkasse, die diesen Programmpunkt jedes Jahr aufs Neue unterstützt. Nicht vergessen werden sollen selbstverständlich auch die vielen ehrenamtlichen Förderer und engagierten Vereinsmitglieder, die unter der Leitung von Paul Jung Jahr für Jahr tolle Highlights für die daheimgebliebenen Kinder unserer Familien ermöglichen.

Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde im Jahr 2015:

In enger Abstimmung mit der kath. Kirchengemeinde wurde der Kindergarten Wunderland zu einem Ganztagesangebot ausgebaut, sodass in der Gemeinde jetzt auch dieser Bereich abgedeckt werden kann. Viele Eltern nehmen das Angebot dankend an. Im Kindergarten wurden dazu einige bauliche Umbauarbeiten vorgenommen.

Die Gruppe der Vorleser führte auch in diesem Jahr die wöchentlichen Lesetreffs in der Schule durch. Der Gemeinderat beschloss die Vorleser künftig finanziell zu unterstützen, da deren Engagement unmittelbar den Schülern zugutekommt.

Durch den Weggang der Kinder- und Jugendbeauftragten Frau Yvonne Giwitsch konnte der bisherige Umfang der Kinder- und Jugendarbeit nicht weiter aufrechterhalten werden. Der Gemeinderat hat die Wiederbesetzung der Stelle beschlossen.

Ferienprogramm & Ferienbetreuung im Jahr 2015:

Das wieder sehr gut besuchte Ferienprogramm der Gemeinde konnte in diesem Jahr sein 25jähriges Jubiläum feiern. In dieser langen Zeit haben unzählige Kinder und Jugendliche an den Ferienprogrammpunkten teilgenommen. Im Laufe der Jahre konnte das Angebot nach und nach ausgebaut werden. Nur durch die zahlreichen Spender, viele davon seit Anbeginn dabei, und durch die tatkräftige Unterstützung der Vereine ist es überhaupt möglich, ein solch umfangreiches Programm aufzustellen. Allen Unterstützern sei für die jahrelange Treue herzlich gedankt.

Die Ferienbetreuung der Schulkinder bietet die Gemeinde seit nunmehr 6 Jahren in den Oster- und Sommerferien an. Die Nachfrage beweist, dass diese Betreuung nach wie vor von den Eltern gerne nachgefragt wird. Insbesondere berufstätige Eltern erhalten dadurch eine direkte Unterstützung.

Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde im Jahr 2016:

Frau Lisa-Maria Class konnte im Februar als Jugend-, Schul- und Sozialarbeiterin verpflichtet werden. Als Karrierebegleiterin unterstützt sie in der Schule die Schülerinnen und Schüler bei der konkreten Berufswahl- und Bewerbungsphase. Das Interreg-Förderprogramm der Europäischen Union macht´s möglich. Die EU will nämlich das künftige Fachkräftepotential auch in der Region rund um den Bodensee fördern. Und Fachkräfte, sei es im Handwerk, der Industrie, in Dienstleitungen oder in anderen Fachberufen, werden nun mal bereits in der Schule vorbereitet. Ihr Büro befindet sich im Erdgeschoss des grünen Hauses. Ihr Aufgabengebiet umfasst allerdings nicht nur die Betreuung der Kinder innerhalb und außerhalb der Schulzeiten, sondern auch die Karrierebegleitung. Dabei sollen die Schüler der Gemeinschaftsschule Bergatreute nach ihrem Schulabschluss auf dem Lehrstellenmarkt vermittelt werden.

Das Regionale Bildungsbüro Ravensburg hat Ende vergangenen Jahres die EU-Förderung für das Projekt Brückenbau beantragt, nun sollen bis zu 10 Schulen im Landkreis davon profitieren, dass eine Finanzierung der Stellen für Karrierebegleiter in beträchtlicher Höhe möglich ist. Die Gemeinschaftsschule ist die erste Schule im Landkreis, die in den Genuss dieser Förderung kommt. Laut dem Leiter des Regionalen Bildungsbüros, Herrn Ludger Baum, war die Gemeinde Bergatreute eine der ersten Gemeinden im Landkreis, die sich auf einen entsprechenden Aufruf hin gemeldet hat.

Die Bildungswerkstatt Bergatreute ist mit der Begleitung in der Berufsorientierung und der Berufswahl bestens vertraut. Vor Jahren entstand hier in Bergatreute die ursprüngliche Idee für die Karrierebegleiter. Damals noch als „FitAS“-Projekt, Fit für Ausbildung und Schule. Und beim nun gestarteten Projekt Brückenbau ist Bergatreute die erste Schule im Landkreis mit einer aktiven Karrierebegleiterin – eben mit Lisa-Maria Class.

Zudem wurde zur Unterstützung der Kinder und Jugendlichen an der Gemeinschaftsschule Bergatreute im Februar 2016 eine Schulsozialarbeiterstelle geschaffen. Durch diese intensive Form der Kooperation von Jugendhilfe und Schule wird ein niederschwelliges, präventives und auf Hilfe ausgerichtetes sozialpädagogisches Angebot umgesetzt. Unsicherheiten im Bereich der Jugendhilfe können somit schnell beseitigt werden und gemeinsam werden ressourcenorientierte Handlungsstrategien entwickelt. Kinder mit erhöhtem Bedarf werden aufgefangen und nehmen gerne die Einzelfallberatung, aber auch die offenen Angebote von Frau Class in Anspruch.

Auch die Familienbesuche bei unseren kleinsten Bürgern werden gerne angenommen. Das Willkommenspaket enthält viele Informationen und Angebote. Die teilweise frischgebackenen Eltern werden bei notwendigen Antragsstellungen und Formalitäten unterstützt und sind froh über einen Ansprechpartner in allen Fragen rund um das Baby.

Ferienprogramm & Ferienbetreuung im Jahr 2016:

Das Ferienprogramm wurde dieses Jahr wieder begeistert angenommen. In einer engen Zusammenarbeit mit Paul Jung, Lisa-Maria Class und den Mitarbeitern der Gemeinde konnte wieder ein tolles Programm auf die Beine gestellt werden. Besonders hervorzuheben sind allerdings die vielen ehrenamtlichen Förderer, großzügige Sponsoren und engagierte Vereinsmitglieder, ohne die ein so vielseitiges Ferienprogramm nicht möglich wäre. Nochmals vielen Dank dafür. Zudem wurde als besonderes Highlight dieses Jahr auch für die Erwachsenen und Jugendlichen etwas geboten. Aus einem Kinderferienprogramm wurde somit ein generationenübergreifendes Ferienprogramm geschaffen. So ging es für die Erwachsenen unter anderem zur Besichtigung in das Druckhaus Oberschwaben und die Jugendlichen konnten sich beim Wakeboarden und Wasserskifahren mal so richtig austoben. Auch nächstes Jahr möchte die Gemeinde wieder tolle Aktionen für alle Generationen anbieten.

Die Ferienbetreuung in den Sommerferien wurde wieder gerne angenommen. Die Kinder hatten viel Spaß und verbrachten bei schönem Wetter viel Zeit in der Natur. In den Osterferien mangelte es leider an Anmeldungen, worauf die Betreuung leider abgesagt werden musste. Dennoch möchte die Gemeinde das Angebot der Osterferienbetreuung weiterhin aufrechterhalten.

Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde im Jahr 2017:

Karrierebegleitung
Die im letzten Jahr etablierte Karrierebegleitung in der Gemeinschaftsschule Bergatreute wird sehr gut angenommen und trägt Früchte. Im letzten Schuljahr konnten alle Schüler in eine passende Anschlussmöglichkeit vermittelt werden. Auch in diesem Jahr ist Frau Class wieder dabei, die Schüler der 10. Klasse auf ihrem Weg in den Beruf oder eine weiterführende Schule zu begleiten und zu unterstützen. Durch eine enge, positive Zusammenarbeit zwischen der Beraterin der Agentur für Arbeit, den Klassenlehrern und der Karrierebegleiterin gelingt es nah an den einzelnen Schülern zu arbeiten und sie individuell zu beraten. Auch die unteren Klassenstufen wurden im Bereich der Berufsorientierung unterstützt. Betriebsbesichtigungen wurden durchgeführt, die Agentur für Arbeit wurde besucht und in der Handwerkskammer konnten sich die 8. und 9. Klassen in verschiedenen handwerklichen Berufen ausprobieren. Zudem konnte ein Telefon- und Bewerbungstraining durchgeführt werden.

Des Weiteren machte sich Frau Class daran die Bildungspartnerschaften der Gemeinschaftsschule weiter auszubauen und hatte dabei großen Erfolg: 19 neue Bildungspartner stimmten einer engen Zusammenarbeit zu und kamen am 23.05.2017 zur Vertragsunterschrift.

Folgende Firmen, Betriebe und Einrichtungen sind nun offizielle Bildungspartner der GMS Bergatreute:

Schuler Pressen GmbH, Knecht Maschinenbau GmbH, Dr. med. Frey, Dr.-medic Stephan & Dr. med. Thoma, Casa Moto, Kindergarten Maria Heimsuchung, Malerbetrieb Giray, Zahnarzt Dr. Weiger, IVP Kapital AG, Kindertagespflegestelle Windelbande, Schreinerei Sonntag, Zimmerei Schorpp, Präg Haustechnik GmbH, Kindergarten Wunderland, Anton Schmidinger oHG, VR Bank Ravensburg-Weingarten eG, Bäckerei Hoh, FMP Finanz e.K., Elektro Küble.

Im November diesen Jahres wurde zudem die erste Planungssitzung für eine schulische Bildungspartner-Informationsveranstaltung durchgeführt. An einer solchen Veranstaltung haben die Bildungspartner und die Schüler die Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu treten. Durch dieses Angebot lernen die Jugendlichen verschiedenste Berufsfelder und Betriebe vor Ort kennen, erhalten im besten Fall bereits während der Schulzeit eine langfristige Perspektive für verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten und haben die Chance, Kontakte zu zukünftigen Arbeitgebern zu knüpfen. Die Durchführung des Informationstages ist für Anfang 2018 geplant.

Jugendhearing

Das allererste Jugendhearing in Bergatreute wurde am 07.07.2017 in der Mensa der Gemeinschaftsschule durchgeführt. 43 Jugendliche von 11 bis 15 Jahren tauschten sich zu verschiedenen Themen aus und entwickelten Ideen und Strategien zu deren Umsetzung.

Zu Beginn wurde eine Meinungsumfrage in spielerischer Form durchgeführt. Als Ergebnis konnte festgestellt werden, dass sich die Jugendlichen in Bergatreute wohl fühlen und gerne hier leben.

Ein weiteres Ergebnis war, dass sich die Jugendlichen einen Fußballcourt und einen Jugendraum wünschen. Zudem sollte beim Roten Platz die Beleuchtung verbessert werden und über einen Blitzer an der Hauptstraße würden sie sich ebenfalls freuen. Für das Ferienprogramm hatten sie ein paar tolle Ideen und möchten an der Planung und Durchführung mitwirken. Auch ein Jugendmagazin fänden sie toll und einen Jugendgemeinderat.

Organisiert wurde das Jugendhearing in Kooperation des Kreisjugendrings, Herrn Bürgermeister Helmfried Schäfer, Herrn Samuel Wäscher und Frau Lisa-Maria Class. Unterstützt wurden sie zudem liebevoll von dem Küchenteam der Mensa und Frau Ibraj.

Die Ergebnisse wurden dann am 31.07.2017 dem Gemeinderat vorgestellt. Vom Gemeinderat wurde es als sinnvoll erachtet, dass ein künftiger Jugendraum von einer Person betreut wird. Die Jugendlichen bekamen zudem eine Seite im Amtsblatt, die sie nach ihrem Belieben gestalten können. Die Beleuchtung beim Roten Platz wurde ergänzt und die Jugendlichen werden bei der Planung des Ferienprogramms im Frühjahr mit einbezogen. Die Planung eines Fußballcourts und Jugendraums ist im Gange. Die erste Jugendgemeinderatssitzung konnte mit 10 Jugendgemeinderatsmitgliedern bereits am 25.10.2017 abgehalten werden.

Familienbesuche und Infoheft

Die Familienbesuche bei unseren kleinsten Bürgern werden gerne angenommen. Das Willkommenspaket enthält viele Informationen, sowie einen Gutschein der Gemeinde für einen Lebensbaum und ein Lätzchen mit dem Wappen von Bergatreute. Die frischgebackenen Eltern werden bei notwendigen Antragsstellungen und Formalitäten unterstützt und sind froh über einen Ansprechpartner in allen Fragen rund um das Baby.
Als neue Beigabe gibt es in jedem Willkommenspaket das neu erstellte Infoheft für Eltern von Kindern bis sechs Jahren. Darin sind alle Angebote in Bergatreute zusammengefasst. So hat man alle Informationen von der Krabbelgruppe bis zur Gemeinschaftsschule auf einem Blick. Das Infoheft liegt im Rathaus zum Mitnehmen bereit.

Lesenacht

Am Freitag, dem 13.01.2017 waren die Bergatreuter Grundschüler zur Lesenacht im Haupthaus der Gemeinschaftsschule Bergatreute eingeladen. Fast 30 Kinder folgten dieser Einladung des Lesekreises, der Gemeinschaftsschule und der Gemeinde Bergatreute. Bei Kerzenschein hörten die Mädels und Jungs den Geschichten von Vorleser Jürgen Kranz zu. Das Motto war "Gruseliges und Abenteuerliches" passend zum Datum, dem Freitag, der 13. Ulrike Mückschel und Birgit Haunsberger-Brauchle legten extra eine Spätschicht ein, um den Kindern die Möglichkeit zu bieten, die Bestände der Bücherei zu durchstöbern. Die Nacht war dann für den einen oder anderen etwas kürzer als normal, aber am Samstagmorgen gab's nur glückliche und zufriedene Gesichter, so dass sich Lisa-Maria Class mit ihren Mitstreitern Jasmin Baumann, David Bockstahler und Samuel Wäscher sicher sein konnten, den richtigen Nerv getroffen zu haben.

Schulsozialarbeit
Auch in der Gemeinschaftsschule wurde im Bereich der Schulsozialarbeit einiges geboten. So wurden verschiedene Projekte zur Prävention und sozialem Engagement durchgeführt.

·      Mitmachen Ehrensache
Die Gemeinschaftsschule Bergatreute nahm dieses Jahr, wie viele andere Schulen im Umkreis, an der Aktion „Mitmachen Ehrensache“ teil. So gingen am 05.12.2017 die Schüler ab der 7. Klasse in verschiedensten Betrieben und Einrichtungen zum Arbeiten und spendeten das verdiente Geld anschließend an eine wohltätige Organisation.

·      Klarsicht
Für die Acht- und Neuntklässler fand am Dienstag, den 04.04.2017 eine präventive Mitmachaktion zum Thema Alkohol und Rauchen statt. Im Rahmen des Suchtpräventionsprogramms „Klarsicht“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wurden in der Mensa verschiedenste Stationen angeboten. Hier konnten sich die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen mit der Alkohol- und Rauchthematik aktiv auseinandersetzen und eigene Erfahrungen austauschen und hinterfragen. Neben grundsätzlichen jugendgerechten Informationen über Risikofaktoren des Alkohol- und Zigarettenkonsums, hatten die Jugendlichen z.B. die Möglichkeit, die Effekte und Strategien von Werbung kritisch zu hinterfragen. In einem Parcours, den sie mit sogenannten „Rauschbrillen“ bewältigen mussten, gelang es den Jugendlichen, die körperlichen Auswirkungen bei 0,4 und 1,5 Promille zu reflektieren. „Ich wusste gar nicht wie peinlich das aussehen kann. So betrunken will ich nie sein!“ Die Schülerinnen und Schüler waren mit großem Interesse dabei und bei einigen ließ sich eine veränderte Sichtweise auf Rauchen und Trinken wahrnehmen. Die verantwortliche Schulsozialarbeiterin Frau Lisa-Maria Class und die mitwirkenden Lehrkräfte  werteten den Vormittag als vollen Erfolg.

·      Positiv Auffallen
Die Klasse 8b der Gemeinschaftsschule Bergatreute veranstaltete am Donnerstag, den 09.03.2017 einen Spiele- und Bastelnachmittag für alle Dritt- und Viertklässler. „Wir wünschen uns, dass wir bei den Kindern und bei den Lehrern positiv auffallen.“ Im Rahmen des Klassenrats, den die E.-Lehrerin Frau Bosch und die Schulsozialarbeiterin Frau Class wöchentlich durchführen, entstand die Idee für ein soziales Projekt. In Kleingruppen bereiteten sich alle Achtklässler selbständig darauf vor, einen etwas anderen Schulnachmittag für die Grundschüler zu gestalten. Leider konnte aufgrund des regnerischen Wetters das geplante Fußballturnier nicht stattfinden, aber die Schüler hatten ein tolles Alternativprogramm in der Hinterhand und machten den Kindern die verschiedensten Bastel- und Spielangebote. Der Spiel- und Spaßnachmittag war für die Schüler ein voller Erfolg und trug dazu bei, dass die Grund- und die Gemeinschaftsschule etwas näher zusammenwachsen konnten.

Ferienprogramm & Ferienbetreuung 2017:

Auch in diesem Jahr wurde das Ferienprogramm wieder begeistert angenommen. Innerhalb der 6 ½ Wochen Ferien, wurde an jedem Wochentag mindestens ein Programmpunkt angeboten. In einer engen Zusammenarbeit mit Paul Jung, Samuel Wäscher, Lisa-Maria Class und den Mitarbeitern der Gemeinde, konnte wieder ein tolles Programm auf die Beine gestellt werden. Selbstverständlich wäre so ein vielfältiges Programm nicht ohne unsere sehr engagierten Vereine, großzügigen Sponsoren und ehrenamtlichen Förderern möglich gewesen. Hierfür nochmal herzlichsten Dank!

Da das Ferienprogramm im letzten Jahr von den Erwachsenen nur gering angenommen wurde, hat man den Schwerpunkt in diesem Jahr auf die Angebote für Jugendliche gesetzt. Hierbei wurden neue Werbestrategien entwickelt (siehe Flyer links) und die Programmpunkte überdacht und erweitert. Durch diese Vorgehendweise konnten viele Jugendliche für das Ferienprogramm dazugewonnen und begeistert werden. Bei den Programmpunkten Kletterwald und Lasertag führten die Anmeldezahlen sogar zu langen Wartelisten. Alle waren sich einig, bei dem Ferienprogramm sind wir nächstes Jahr wieder dabei!

Als krönender Abschluss fand auch dieses Jahr wieder das Familienfest am letzten Wochenende der Ferien statt. Leider war der Tag nicht mit dem besten Wetter gesegnet, weshalb der Flohmarkt in die Gemeindehalle verlegt werden musste. Dennoch war es eine schöne Veranstaltung inkl. Hüpfburg, Kinderschminken und Zauberershow.

Infobereich