Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Wetter
Ein starkes Stück
Oberschwaben

Hauptbereich

Teillnahme und Auszeichnung der Gemeinde Bergatreute beim European Energy Award

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 07.07.2014 beschlossen, dass die Gemeinde Bergatreute am Qualitätsmanagement- und Zertifizierungssystem des European Energy Award teilnimmt. Die Energieagentur Ravensburg konnte so ihre Arbeit aufnehmen und im Jahr 2016 erfolgte der Zwischenbericht.

Im Dezember 2017 wurde die weitere Maßnahmenplanung im Gemeinderat vorgestellt.

Nach der erfolgten IST-Analyse und der Maßnahmenplanung stand im Januar 2018 die Erst-Zertifizierung durch einen externen Auditor an. Im Februar 2018 erfolgte die Auszeichnung der Gemeinde Bergatreute in Ulm.

Verleihung des European Energy Awards in Ulm am 19.02.2018

Bericht aus dem Mitteilungsblatt Nr. 08/2018:
Umweltminister Franz Untersteller: „Globaler Klimaschutz erfordert lokales Handeln! Mit 121 teilnehmenden Kreisen, Städten und Gemeinden am European Energy Award belegt Baden-Württemberg hierbei den bundesweiten Spitzenplatz.“

Umweltminister Franz Untersteller hat heute (19.02.) in Ulm neun Landkreise, acht Städte und zehn Gemeinden aus Baden-Württemberg mit dem European Energy Award ausgezeichnet. „Regionen und Kommunen sind der entscheidende Faktor im globalen Klimaschutz“ betonte der Minister. „Es kommt auf die konkreten Maßnahmen vor Ort an, sei es die Realisierung von Nahwärmenetzen, der Einsatz energiesparender Straßenbeleuchtung oder die Förderung des Fahrradverkehrs und der E-Mobilität. Sie machen den Klimaschutz nachvollziehbar und sichtbar und bringen ihn damit Stück für Stück weiter voran.“

Mittlerweile nehmen 101 Städte und Gemeinden sowie 20 Landkreise aus Baden-Württemberg am European Energy Award teil. „Damit nimmt Baden-Württemberg im Vergleich zu den anderen Bundesländern den Spitzenplatz ein“, sagte der Minister. „Das Umweltministerium unterstützt dieses kräftige und stetig wachsende Bündnis engagierter, klimaaktiver und erfolgreicher Kommunen.“ Zum Beispiel erhalten die im European Energy Award engagierten Kommunen einen Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro. Zudem können eea-Kommunen im Rahmen des Programms Klimaschutz-Plus einen höheren Fördersatz für investive Maßnahmen in Anspruch nehmen.

„Ein wirklich tolle Anerkennung für unserer langjährigen Anstrengungen in Bereich Klimaschutz“, sagte Bürgermeister Helmfried Schäfer bei der Entgegennahme des Preises. „Im Handlungsfeld Ver- und Entsorgung konnten wir 91 von 100 Punkten erreichen. Hier waren wir sehr erfolgreich, wenn ich an die Sanierung und Aufrüstung unserer Kläranlage mit einem Blockheizkraftwerk denke. Auch der Aufbau des Nahwärmenetzes, welches die Gemeindehalle, die Schule und ein Teil der Wohnhäuser in der Ortsmitte versorgt, hat zu diesem positiven Ergebnis beigetragen. Der Dank gilt dem Gemeinderat, der Bürgerenergiegenossenschaft und allen, die sich in den vergangenen Jahren bei diesem Thema engagiert haben. Klimaschutz ist Heimatschutz und dient zur Erhaltung unserer Heimat. Er betrifft somit jeden von uns“, so Bürgermeister Helmfried Schäfer.

Einführendes zum European Energy Award

Das Thema Energie, Energieeinsatz, Einsparung von Energie usw. nimmt einen immer größeren (berechtigten) Stellenwert in unserer Gesellschaft ein. Gerade bei den Kommunen verspricht man sich dabei ein großes Einsparungspotential, unterhalten diese doch meist vielfältige Liegenschaften.

Die Gemeinde Bergatreute hat mit dem Aufbau eines Nahwärmenetzes und der Gründung und Förderung einer BEG erste Schritte in die richtige Richtung unternommen.

Der European Energy Award ist ein vom Umweltministerium bezuschusstes Managementsystem und Zertifizierungsverfahren, mit dem die Klimaschutzaktivitäten der Kommune erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft werden, um Potentiale des nachhaltigen Klimaschutzes identifizieren und nutzen zu können.

Damit gehen die Themenfelder des eea weit über das o.g. hinaus. Beleuchtet werden z.B. auch die Entwicklungsplanung einer Gemeinde, die Mobilität, die Versorgung und Entsorgung usw.

Unterstützt wird das Energieteam der Kommunen bei der Umsetzung durch einen eea -Berater.


Die Kommunen durchlaufen dabei ein Zertifizierungssystem (ähnlich ISO 9001 für Unternehmen):

  • Ein Verfahren, welches der Gemeinde ermöglicht, die Qualität  der Energieerzeugung und Nutzung zu bewerten, zu überprüfen und zu verbessern.
  • Potentiale im Bereich Energieeffizienz und Energieerzeugung sollen dabei erkannt und erschlossen werden

    • Energieeinsparung
    • rationelle Energieverwendung
    • Nutzung regenerativer Energien bedeutet komm. Energiemanagement wird verbessert und strahlt auch durch die Vorbildfunktion auf die Gemeinde aus.

  • Förderung durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft mit einmalig 10.000.- € in 2014.

Ablauf des Zertifizierungsverfahrens

1. Die Ist-Analyse anhand eines Maßnahmenkatalogs umfasst folgende kommunale Handlungsfelder:

  • Raumordung und kommunale Entwicklungsplanung
  • Kommunale Gebäude und Anlagen
  • Versorgung und Entsorgung
  • Mobilität
  • Interne Organisation
  • Kommunikation und Kooperation

Die Ist-Analyse ermöglicht eine Bewertung der eigenen Schwächen und Stärken. Durchgeführt wird die IST-Analyse von einem zu gründenden internen "Energie-Team" mit Unterstützung von einem akkreditierten externen Beratungsbüro (eea- Berater), wie z.B. der Energieagentur Ravensburg.

2. Erstellung eines energiepolitischen Arbeitsprogramms
Konkrete Projekte, welche in den kommenden Jahren umgesetzt werden sollen, werden nach Prioritäten gestaffelt definiert und vom Gemeinderat verabschiedet. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem eea-Berater.

3. Prüfung und Zertifizierung durch externen Auditor
Der Maßnahmenkatalog umfasst ca. 100 Einzelmaßnahmen, bei Erreichen von 50% der möglichen Punkte wird der European Energy Award verliehen, bei 75% der European Energy Award "Gold".

4. Jährliches internes Audit
Dies geschieht durch das Energie-Team mit Unterstützung des eea-Beraters.

5. Re-Zertifizierung alle 3 Jahre
Dies wird durch externen Auditor vorgenommen.

Verpflichtungen für die teilnehmende Gemeinde

  • Zur Programmteilnahme von mindestens drei Jahren einschließlich Teilnahme am Zertifizierungsverfahren zur Erlangung des Awards
  • Ein hausinternes Energieteam zu gründen, das mit der Programmabwicklungund der Mitgestaltung der energiepolitischen Arbeit und Steuerung beauftragt wird
  • Für die externe Moderations- und Beratungsleistungen sowie die externe

Auditierung nur für Baden-Württemberg zugelassene Berater bzw. Auditoren zu beauftragen. Als Berater sind Mitarbeiter der regionalen Energieagenturen in Baden-Württemberg heranzuziehen.

Dem Umweltministerium ist als Projektträger über die Vorlage des jährlichen internen und externen Auditierungsberichtes zum Programmfortschritt Bericht zu erstatten.

Zum Schluss sei noch darauf hingewiesen, dass durch die Verleihung des eea die Gemeinde bei einigen Förderprogrammen dann zukünftig mehr Zuschuss erhalten wird als Gemeinden, die diese Auszeichnung nicht haben, z.B. beim Klimaschutzplus Baden-Württemberg-Programm (bis zu + 5%).

Infobereich